Malsch, Wein- und Wallfahrtsort im Landkreis Karlsruhe in Baden-Württemberg

Menü Bürger

Menü Service

Menü Infos

Menü Kultur

Menü Klima

Menü Weinbau

Sie sind hier: BürgerAktuellesDetailansicht

Zahl der Impfungen in den drei Impfzentren und durch Mobile Impfteams hat die 400.000er Marke überschritten / 16 „Impfhelden“ seit Donnerstag

Am Wochenende wurde durch eines der drei Impfzentren, die das Landratsamt Rhein-Neckar-Kreis im Auftrag des Landes Baden-Württemberg betreibt, die 400.000 Impfung verabreicht. Rund 230.000 Personen haben über die drei Impfzentren und die Mobilen Impfteams (MIT) mittlerweile ihre Erstimpfung erhalten sowie knapp 170.000 Personen ihre Zweitimpfung (Stand: 27. Juni abends). Letztere gelten als „durchgeimpft“ und mit einem guten Schutz gegen einen schwereren Covid-19-Infektionsverlauf ausgestattet. Die insgesamt 400.405 verabreichten Impfdosen verteilen sich auf die Vakzine der Hersteller Biontech/Pfi-zer (271.399), Moderna (73.742) AstraZeneca (53.333) sowie Johnson&Johnson (1931) – letzteres ist der einzige Impfstoff, der nur einmal verimpft werden muss.
In der Gesamtzahl der über 400.000 Impfungen sind auch diejenigen enthalten, die durch die Mobilen Impfteams (MIT) durchgeführt wurden – insgesamt waren das bislang knapp 60.000. Die rund 400.000 Impfungen haben übrigens in einem Zeitraum von genau einem halben Jahr stattgefunden, denn die erste Impfung erfolgte am 27. Dezember 2020 im ZIZ. Imposant ist auch diese Zahl: Umgerechnet wurden bislang knapp 146 Liter Impfstoff verimpft.
In der vergangenen Woche fanden über die Impfzentren und die MIT genau 19.760 Impfungen statt, womit fast genau der Schnitt der vergangenen vier Wochen erreicht wurde (19.788). Während in diesem Zeitraum (31. Mai bis 27. Juni) die Auslastung im Zentralen Impfzentrum (ZIZ) in Heidelberg bei knapp 96 Prozent lag, liegen die Zahlen in den Kreisimpfzentren (KIZ) darunter (KIZ Weinheim: 70 Prozent, KIZ Sinsheim: 66 Prozent).
„In der laufenden Woche haben wir sogar noch Termine frei“, gibt der ärztliche Leiter der Impfzentren, Christoph Schulze, bekannt. Zudem könne man über die telefonische Terminvereinbarungsnummer 116 117 nun auch AstraZeneca-Termine erhalten, wenn man unter 60 Jahre alt ist. Eine weitere Möglichkeit, kurzfristig einen Impftermin zu erhalten, ist das neue Internetportal „RNK-Impfhelden – Jede Dosis wird gerettet“. Hierüber können kurzfristig verfügbare Impfdosen aller Impfstoffe schnell und einfach verteilt werden. Seit dem Start am Donnerstag vergangener Woche haben bereits 16 Personen von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht und so kurzfristig ihre Erstimpfung erhalten. „Ich kann nur jedem, der noch keine Erstimpfung erhalten hat und über 16 Jahre alt ist, empfehlen, sich zu registrieren“, so Schulze. 763 registrierte Personen zählt momentan das „Impfhelden“-Portal des Rhein-Neckar-Kreises.

Ihre Behördennummer